Dienstag, 22. Februar 2011

Biomeiler Blogspot Bilder von 2008 / Naturinsel Drachenmühle

https://picasaweb.google.com/Biomeiler/BiomeilerBlogspotNaturinselDrachenmHle?feat=blogger#

Viel Spass!!

Biomeiler von Jean Pain



Biomeiler 2.0 / 2011


Wir planen einen über 90 m³ großen Haufen aus Buschwerk- und Frischholzhäcksel aufzuschichten, dabei wird das ganze Material mit viel Wasser eingesumpft und festgetreten.
Die erforderlichen 50 t Häcksel bekommen wir von einer Grünpflegefirma geliefert.

Durch den Verrottungsprozess heizt sich der Meiler auf bis zu 75°C auf.
Um diese Wärme... zu nutzen verlegen wir 240m PE-Rohr im Meiler, durch das wir Wasser aus der nahegelegenen Quelle führen.
Auf diese Weise lassen sich dem Meiler dauerhaft 15 kW Wärme entziehen.
Das heiße Wasser leiten wir in unseren Badezuber :O)

Montag, 14. Februar 2011

"Naturinsel Drachenmühle" „Der Atem des Drachen“ – Biomeiler- Workshop / März und April 2011



http://biomeiler.blogspot.com/2011/02/der-atem-des-drachen-biomeiler-workshop_14.html

„Der Atem des Drachen“ – Biomeiler- Workshop / März und April 2011

Von: Freitag, 25. März – 18 Uhr
Bis: Sonntag, 27. März – 16 Uhr

UND

Von: Freitag, 08. April – 18 Uhr
Bis: Sonntag, 10. April – 16 Uhr

Veranstalter: Umweltprojekt „Naturinsel Drachenmühle“

PLZ / Ort: 04769 Schweta

Kosten: 120,- € komplett pro Kurs

Seminarleiter: Christian Sven Schembritzki

Kategorie: Kurs

Permakultur praktisch erfahren

An diesen Wochenenden wollen wir die Grundlagen der Permakultur und deren Umsetzung auf dem Umweltprojekt „Naturinsel Drachenmühle“ praktisch erfahren. Im Speziellen soll es darum gehen, den in Deutschland einzigartigen Biomeiler ab- und neu aufzubauen.

Beim Biomeiler handelt es sich um ein von dem Franzosen Jean Pain entwickeltes, ausgeklügeltes Verwertungssystem von Baum- und Strauchschnitt, welcher aufgeschichtet zu einem großen Holzkompost einen natürlichen Verrottungsprozess in Gang setzt. Im Inneren des Biomeilers entstehen dabei Temperaturen von bis zu 70 Grad Celsius. Die Verrottungswärme kann dann zur Warmwassergewinnung genutzt werden, indem man Wasserrohre durch den Haufen verlegt. So geschieht es derzeit auf der Drachenmühle. Des weiteren kann man mit Hilfe eines Biomeilers Biogas erzeugen und je nach dessen Größe Wintergärten, Gewächshäuser oder sogar ein Wohnhaus beheizen oder es auf ökologische Art und Weise mit Warmwasser versorgen.

Nach ca. 18 Monaten ist der Haufen verrottet und aus ihm ist hochwertiger Kompost mit allerlei Mikroorganismen entstanden, der den Boden gesunden lässt und den Pflanzen für ihr Wachstum bestens gebrauchen können.

An diesen Wochenenden soll ein geschützter Raum entstehen, der den Teilnehmenden einen intensiven Austausch ermöglicht und sie befähigt, danach selbständig einen eigenen Biomeiler bauen zu können. Außerdem können sie von den Erfahrungen durch den alten Biomeiler der letzten drei Jahre auf der Drachenmühle profitieren und so eventuelle Fehler von Beginn an vermeiden lernen. Des weiteren werden die Grundkenntnisse der Permakultur anschaulich vermittelt (am Beispiel des Treebogs, verschiedener Beetstrukturen, der Einbindung alter Haustierrassen, Gewürz- und Kräutergarten) und gemeinschaftliche Zusammenarbeit wird erprobt.

Kursstruktur

Wochenende 1

  • Alle Anwesenden stellen sich vor
  • erklärender Rundgang über die Drachenmühle
  • Begutachtung des alten Biomeilers mit fachgerechter Erklärung seiner Funktionsweise
  • Abtragen des Komposthaufens auf anliegende Beete und Beetpflege (mit Erklärung)
  • Fr. und Sa. Abend Planung des neuen Biomeilers
  • Organisation des Häckselmaterials und dessen Transport
  • Dreimal täglich eine leckere Biomahlzeit gemeinsam genießen
  • Abends Lagerfeuer und/oder Filme mit permakulturellem Schwerpunkt, je nach Interessenlage der Teilnehmer, Bar mit biologischen Snacks und Getränken ist vorhanden

Wochenende 2

  • Vorstellung der Teilnehmer, wenn neue Menschen dazu stoßen
  • Drachenmühle konkret: Permakultur praktisch anhand des Treebogs und verschiedener Beetstrukturen und der Kreislaufwirtschaft vor Ort
  • Gemeinsame Anlage des neuen, größeren Biomeilers (80-120m3)
  • Dreimal täglich leckeres Bioessen
  • Die Abende mit Lagerfeuer oder variabel durch Interessen der Teilnehmer, gemeinsamer Austausch

Infrastruktur

Geschlafen wird in Mehrbettzimmern, in der Scheune auf Stroh gebettet oder im Tipi. 2 Doppelzimmer sind vorhanden und für einen Aufpreis von jeweils 30,-€ buchbar. Mitgebracht werden sollten Isomatte, Schlafsack, Taschenlampe, Hausschuhe, witterungsfeste Kleidung und Schuhe bei Matschwetter und keine chemischen Wasch- oder Reinigungsmittel. Außerdem ist die Drachenmühle ein Handy- und rauchfreier Ort. Im Eingangsbereich der Drachenmühle ist Platz dafür.

Kursgebühr

120,-€ pro Person und Kurs. Studenten und Absolventen der Permakultur-Akademie zahlen 80,- € pro Wochenende. Darin sind 2 Übernachtungen, die Verpflegung von Freitagabend bis Sonntag Mittag und die Kursinhalte enthalten. Wir essen gemeinsam und vegetarisch. Kinder unter 12 Jahren zahlen 30€ für Verpflegung/Wochenende. Wer an beiden Kursen teilnehmen will, zahlt 200€, die Kurse sind aber auch einzeln buchbar.

Wer wirklich kaum Geld hat, schreibt eine Mail und wir werden gemeinsam eine Lösung finden.

Teilnehmerzahl

Mindestens 10, maximal 25 Teilnehmer

Der Moderator

Christian Sven Schembritzki ist Initiator und Projektleiter der Naturinsel. Seine siebenjährige Erfahrung dort mit regenerativen Energien, Permakultur und Nachhaltigkeit, Ökolandbau, in der Kinder- und Umweltpädagogik, der Forstarbeit, Streuobstbaumpflege, der Tierhaltung und deren Einsatz in der Landschaftspflege und im Schamanismus machen ihn zu einem kompetenten Ansprechpartner in Bezug auf zukunftsfähige Lebensweisen. Zu seinen heute gelebten Ansichten kam er unter anderem durch seine 5jährige Weltreise, auf der er oft zu Fuß unterwegs war und viele Kulturen der Welt kennenlernte. Während dieser Zeit hat er eine internationale Jonglier- und Pantomimeausbildung genossen und initiiert auch heute noch Jonglierconventions auf der Drachenmühle. Das Projekt „Naturinsel Drachenmühle“ wurde gerade zum zweiten Mal in Folge als offizielles Projekt der UN-Dekade zur „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.

Weiterführende Informationen

zur Drachenmühle unter: www.drachenmuehle.de

Mailkontakt: info@drachenmuehle.de

Biomeiler-Infos: http://biomeiler.blogspot.com

Die Infos zur Anreise erhaltet ihr nach der Anmeldung unter o.g. Mail-Adresse von Christian Sven Schembritzki oder ihr schaut schon mal selbst unter o.g. Webauftritt nach.

Wir freuen uns auf euch, kreativen Austausch und den Aufbau eines neuen Biomeilers!

Sonntag, 13. Februar 2011

Biomeiler Drachenmühle / OpenTec

Biomeiler Drachenmühle

Aus OpenTec

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis


Biomeiler

Beim Biomeiler handelt es sich um eine einfache und kostengünstige Anlage zur energetischen Nutzung von Biomasse zur Wärme- und Biogaserzeugung. Der Biomeiler wurde von dem französischen Forstwirt Jean Pain entwickelt und besteht aus einem Haufen aus Holzhackschnitzel mit einem Volumen von ca. 90 m³. Durch aerobe Fermentation innerhalb des Biomeilers entsteht Wärme bei einer Temperatur von ca. 70 °C. Im Inneren des Biomeilers befinden sich Rohrleitungen, die die Funktion eines Wärmetauschers übernehmen. Die Rohre werden je nach Anwendungsfall von Luft oder Wasser durchströmt. Auf diese Weise kann die Wärme, die innerhalb des Biomeilers entsteht, aus dem Biomeiler abgeführt und genutzt werden.

Der Biomeiler zur Wärmeerzeugung auf der Drachenmühle umfasst vorerst lediglich die Wärmeerzeugung. Die Nutzung der Biomasse zur Erzeugung von Biogas ist eine Option, die für die Zukunft angedacht ist.

Der Biomeiler liefert für einen Zeitraum von zwei Jahren Energie. Wenn die Fermentation der Biomasse abgeschlossen ist, bleibt ein sehr fruchtbarer Kompost übrig, der alle nötigen Mirkoorganismen enthält, die Pflanzen für ihr Wachstum benötigen.


Ökomeiler

Beim Ökomeiler handelt es sich um einen Biomeiler, der von so konzipiert ist, dass er sich in den Stoffkreislauf eines Biotops einfügt. Der Begriff wurde mir von Christian Sven Schembritzki von der Naturinsel Drachenmühle für dieses Konzept vorgeschlagen. Der Begriff "Ökomeiler" setzt sich zusammen aus den Begriffen Ökologie (Lehre vom Haushalt) und Meiler (Haufenförmiger Reaktor).

Ein Biomeiler wäre dann ein Ökomeiler, wenn er von Anfang an so konzpiert ist, dass die Stoffe aus dem Biomeiler in das Biotop, in dem sich der Biomeiler befindet, integriert werden, sprich der Biomeiler wird irgendwann als Kompost auf den Boden des Biotops gebracht. In dieser Integration in einen Stoffkreislauf bestünde dann die Abgrenzung des Begriffs "Ökomeiler" von dem Begriff "Biomeiler"

Das Konzept des Ökomeilers ist sehr interessant und da gibt es noch viel zu erforschen. Geschlossene Stoffkreisläufe sind in vielen Experimenten, in denen der Mensch die Stoffkreisläufe gestaltet hat, umgekippt wie z.B. Biosphäre 2.

Versuche am Biomeiler

Biomeiler-Versuch am 28.09.08


Weblinks

  • Biomeiler-Blog - Auf diesem Blog ist auch der Biomeiler der Drachenmühle zu finden.

Biomeiler 2.0 / Neue Termine / 2011

Hallo in die Runde!



Wir werden Ende März und Anfang April einen neuen Biomeiler 2.0 aufbauen und der alten Biomeiler 1.6 wird abgebaut und auf die Hochbeete aufgetragen.

Infos folgen!

Beste Grüße,
Christian Sven