Mittwoch, 26. November 2008

Biomeilerbuch

Es gibt ein Büchlein aus den 80ern, in dem Jean Pain seine Erfahrungen mit Holzkompost, dessen Einsatz im Gartenbau und Biomeilern beschreibt:



Wir haben uns entschieden das Büchlein hier verfügbar zu machen, da auf deutsch nur noch wenige alte Kopien im Umlauf sind und seit etlichen Jahren keine Neuen Gedruckt werden.

Sonntag, 23. November 2008

Jean Pain

Das Prinzip des Biomeilers hat ein Franzose namens Jean Pain Ende der 70er in der Provence entwickelt. Dort muss man den Wald regelmäßig von Unterholz befreien, dass sich Buschfeuer totlaufen, und er stellte Experimente an, wie man dieses Material noch sinnvoll nutzen kann. Dabei stellte er nicht nur fest, dass aus Buschwerk der allerbeste Kompost entsteht, sondern auch wie man außerdem die Wärme nutzen kann und obendrein in einer Tonne im Innern des Meilers Biogas erzeugen kann.
Er arbeitete auch ein Konzept aus, wie auf diese Art die Wälder in ganz Südfrankreich wirtschaftlich rentabel vor Feuern bewahrt werden, und Größere Mengen regenerativer Energie erzeugt erden könnten. Dies war aber damals politisch nicht gewollt, weshalb die Methode wieder weitgehend in Vergessenheit geriet, und seither nur einzelne Biomeiler gebaut wurden.

Jean Pain hat seine Erfahrungen im Gartenbau, Holzkompostierung, Biomeiler, Biogas usw. in einem kleinen Büchlein zusammengeschrieben.

Mittwoch, 19. November 2008

Der Biomeiler nach Jean Pain.



Wenn man die momentane weltweite Lage betrachtet, wird man sehr schnell feststellen, dass es mehr als an der Zeit ist gute Alternativen in Bezug auf Energiegewinnung und Nachhaltigkeit zu finden.
Stellen Sie sich vor, Sie hätten die Möglichkeit mit sehr einfachen Mitteln, mehr als umweltschonend und hoch effizient Energie und Nahrung zu produzieren!

Der leider bereits verstorbene Erfinder "Jean Pain" aus Frankreich, entwickelte in Laufe der Jahre ein geniales System aus Holzabfällen mehr zu machen als nur Kompost oder zu verbrennen.

Er bediente sich natürlicher Prozesse um nicht nur Wärme sondern auch Methan-Gas aus der Biomasse zu ziehen um schlussendlich hochwertigen Holzkompost aus dem natürlichen Verrottungsvorgang zu bekommen.
Das besondere daran ist, dass es nur weniger materieller Ressourcen bedarf um den "Biomeiler" zum laufen zu bringen.

Warmwasser
Da im inneren des Meilers Temperaturen bis zu 70 C° entstehen, ist es somit auch sehr leicht nachvollziehbar, Beispielweise seine Warmwasserversorgung oder Heizung rein über Biomasse zu sicher zu stellen (Bedingt je nach Größe des Biomeilers, vom Wintergarten bis hin zum Ein- oder Mehrfamilienhaus).

Methan-Gas
Unter Luftabschluss und Temperaturen über 37 C° wird gebundenes Methangas aus der Biomasse freigesetzt. Man kann den Biomeiler also auch dafür einsetzen um Gas zu gewinnen. Dieses leicht brennbare Gas kann Beispielsweise in Flaschen gefüllt werden um damit einen Motor oder eine Gasterme zu betreiben.

Biomasse
Wenn das Material einmal verrottet ist, bekommen wir daraus einen sehr hochwertigen Holz-Kompost, der sich ausgezeichnet dazu eignet, seinen Garten zu düngen. Der Holzkompost hat die Eigenschaft, dass er sehr viel Wasser speichert und somit bei Obst und Gemüseanbau auf Gießen weitgehend verzichtet werden kann. Außerdem wird bei richtiger Anwendung kein Unkraut gedeihen können, da der Holzkompost anfallenden Samen auf schnelle und natürliche Weis verdaut.

Willkommen am Biomeiler auf der "Naturinsel Drachenmühle".